Nachbericht zum Weihnachtsmarkt in Sohren

Adventszeit schön wie nie!

Die Temperaturen sinken und die Tage werden kürzer. Im Weihnachtsglanz geschmückte Straßen, liebevoll geschmückter Weihnachtsbaum, wundervolle Holzhäuschen, Kerzenlicht, herrlicher Plätzchenduft und vieles mehr zogen die Besucher des Sohrener Weihnachtsmarktes am 2. Dezember 2012 in ihren Bahn. Die klirrende Kälte konnte die Gäste nicht davon abhalten mit Familie, Freunden oder Arbeitskollegen die wohlverdiente Weihnachtspause auf dem Weihnachtsmarkt zu genießen. Es ist die besinnlichste Zeit des Jahres. Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne einen Weihnachtsmarkt!

Adventszeit schön wie nie!Auch dieses Jahr war der Sohrener Weihnachtsmarkt sehr gut besucht und diente in erster Linie dazu, Leute zu treffen, die man zum Teil lange nicht mehr gesehen hatte, sich mit ihnen zu unterhalten und dazu einen Glühwein zu trinken. Dies geschah in einer schönen Atmosphäre. Trotz der Kälte sorgte der Weihnachtsmarkt sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Kindern für fröhliche und vorweihnachtliche Stimmung.

Der Weihnachtsmarkt führte vom Historischen Bahnhof durch Sohren, wo neben den vielen geöffneten Fachgeschäften auch wieder zahlreiche Stände mit ihrer großen Zahl an Angeboten anwesend waren, bis zum Kaeferplatz. In den zahlreichen Restaurants sowie zwischen den Ständen konnten die hungrigen Gäste verschiedenste Leckereien finden.

Adventszeit schön wie nie!Traditioneller heißer Glühwein vom Historischen Bahnhof und der Feuerwehr Sohren wärmte die kalten Hände, gegrillte Bratwürstchen dufteten herzhaft, frisch gebackene Zimtwaffeln und feines Gebäck aus eigener Produktion vom Bäcker Hottenbacher machten Appetit. Peter Hölzenbein verwöhnte die Gäste vor Ort mit geräucherten Forellen, der originellen Feuerzangenbowle gab es bei Jürgen und Jochen am offenen Feuer. Für die leckerste Kartoffelsuppe und Wunschpunsch sorgte die Tanzgruppe „Emotions“ und für Kinderpunsch, Waffeln und Kaffee Gabi Trabach. Aus Bundenbach gab es auch leckere Liköre. Den Flammkuchen und Chai von den Pfadfindern Sohren, den frisch gemachten Crepes von Elektro Matthias Gewehr sowie den Cupcakes und Kakao vom Kindergarten-Förderverein konnte man einfach nicht widerstehen. Frau Rohloff verwöhnte die Gäste am Modehaus Weber mit köstlichen selbst gebackenen Plätzchen, die man so schnell nicht mehr wieder vergessen wird. Besonders anzumerken ist, dass diese unwiderstehlich leckeren Plätzchen zu Gunsten bedürftiger Kinder in Rumänien verkauft wurde.

Adventszeit schön wie nie!Wer die traditionelle amerikanische Küche genießen wollte, war bei dem Büchenbeurener Braves Baseball Team richtig. Das Sortiment reichte vom Hamburger bis Taco-Salat. Bei Meihardt hatte man die Gelegenheit vor dem Ofengeschäft bei einem gemütlichen Feuer Glühwein und Leckereien zu genießen. Außerdem fand dort eine winterliche Kostümaktion statt, an der keiner Besucher vorbei gehen konnte. Neben selbstgebackenen Kuchen oder selbstgekochter Marmelade sorgte die Frauengemeinschaft St. Michael zusammen mit der Bastelgruppe für gestrickte und gebastelte Schmuckstücke im weihnachtlich geschmückten Pfarrheim.

Bei der Flut von attraktiven Angeboten wie glänzender Schmuck von Juwelier Petzold, kreativer Schieferschmuck aus Bundenbach von Frau Stürmer, verlor man leicht den Überblick. Weihnachtliche Gestecke und Adventskränze von der Blumenscheune, afrikanisches Kunsthandwerk von Dumela e.V. (Verein zur Förderung entwicklungspolitischer Zusammenarbeit) sowie ausgefallene, originelle Geschenkideen und Bücher aus der Schmöckerecke verzauberten jeden! Bei einem Rundgang durch das Porzellanhaus Kaefer (das moderne Fachgeschäft auf drei Etagen und die NEUE WELT auf der gegenüberliegenden Straßenseite) inspirierten neben dem schon bekannten und guten Sortiment auch die zusätzlich attraktiven Weihnachtsangebote viele Besucher.

Adventszeit schön wie nie!Die verschiedenen ausgefallenen Weihnachtsdekorationen ließen Träume wahr werden. Darüber hinaus stellte Kaefer Platz für verschiedene Stände zur Verfügung. Das Modegeschäft „Filmreif“ war für viele Besucher ein großer Anlaufpunkt. Jeweils um 15:00 Uhr und 17:00 Uhr wurde dort in den stark gefüllten Räumlichkeiten eine Modeschau durchgeführt. Sechs Frauen, drei Männer und vier Kinder wurden durch das Modehaus Filmreif eingekleidet. Für Frisuren und Makeup hat sich das Team vom Friseursalon Annette Johann am Sonntagmorgen ins Zeug gelegt.

Von 13:00 - 16:00 Uhr bestand die Gelegenheit die Jugendband „Changes“ hautnah zu erleben. Besonderes Highlight waren die Klänge des Musikvereins Sohren, dem man von 16:30 - 17:30 Uhr  lauschen durfte. Auch Pfadfinder Wölflinge fingen mit ihren Weihnachtsliedern die Gäste ein. Bei den Kindern sorgte der Weihnachtsmann, mit dem sie sich am Stand Braves fotografieren ließen, sowie der weihnachtliche Laternenumzug von Meinhardt bis zum historischen Bahnhof für große Begeisterung. Die Herzen der Kinder ließ auch einer der drei Heiligen Könige erfreuen. Aus seinem kleinen Holzwagen verteilte er Süßigkeiten an die zunächst schüchternen Kinder.

Dem perfekt romantisch-weihnachtlichen Erlebnis stand nichts im Wege! Die fröhliche, besinnliche und harmonische Atmosphäre lag in der Luft des Sohrener Weihnachtsmarktes und steckte einfach jeden Besucher an.

So waren die Besucher sowohl kulinarisch als auch kulturell bestens versorgt und zeigten sich sehr zufrieden mit einem gelungenen Weihnachtsmarkt am 2. Dezember in Sohren.

Es empfiehlt sich auf jeden Fall auch nächstes Jahr den Weihnachtsmarkt in Sohren zu besuchen, zumal ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt für viele Familien ein Auftakt der vorweihnachtlichen Zeit bedeutet und einfach nicht mehr wegzudenken ist.

Verfasserin: Oxana Belov