Traditioneller Weihnachtsmarkt begeistert die Besucher

Sohren läutet stimmungsvoll die Adventszeit ein

Wenn der Weihnachtsexpress mit hunderten von Lichtern geschmückt durch Sohren fährt und Bischof Nikolaus dem Laternenumzug der Kinder vorausgeht; wenn Sohren zu einer einzigen, stimmungsvoll-belebten Fußgängerzone wird und die warm eingemummelten Besucher von überall her voller Erwartungen eintreffen: dann ist Weihnachtsmarkt. Traditionell wird der Markt am ersten Advent abgehalten und hat sich über die Jahre zu einem echten Besuchermagnet entwickelt.

Das Angebot ist so abwechslungsreich und vielfältig geworden, verpassen will ihn kaum einer mehr: „Eigentlich sollten wir an diesem Wochenende zu einem runden Geburtstag fahren - wir wollen aber lieber mit unseren Kindern dabei sein, wenn Weihnachtsmarkt im eigenen Dorf ist,“ sagt eine junge Frau und ihr Ehemann ergänzt: „Wir treffen hier Leute, die wir das ganze Jahr über noch nicht gesehen haben und es wird ja auch ganz schön was geboten!“

Freie Fahrt mit dem Weihnachtsexpress

Weihnachtsexpress in SohrenDie beiden Kinder kommen gerade vom Karussell und bestaunen jetzt ein Rentier, das direkt aus der Heimat des Weihnachtsmannes am Polarkreis zu stammen scheint. Unter der Überschrift „Abenteuer Lappland“, feiert das Reisebüro Dreher anlässlich seines 25jährigen Bestehens passend zum adventlichen Geschehen mit original finnischem Glögg und Flammlachs, von der Showtanzgruppe Supernova charmant serviert.

In der kleinen, eigens aufgebauten Hüttenstadt oben im Dorf, gleich vor dem Restaurant Historischer Bahnhof, sind die Vier schon gewesen. Haben die große Krippe bestaunt, Reibekuchen probiert und: „auch ein bisschen was eingekauft“, lacht die junge Mutter, will aber vor den Kindern nichts weiter verraten. Adventszeit, das seien nicht zuletzt auch Wochen voller Geheimnisse!

Die beiden Kinder wollen jetzt weiter, sie wissen, irgendwo im Ort, beim neueröffneten Sportgeschäft, muss es eine Hüpfburg geben und mit dem Laternenumzug wollen sie schließlich auch noch gehen. „Da gibt uns der Nikolaus dann eine Brezel“, wissen beide noch vom Vorjahr. Die Hand haben sie dem bärtigen Mann mit Bischofsmütze und im roten Mantel schon gegeben - ob es der Richtige ist? Da sind sich die beiden allerdings nicht ganz einig. „Kann sein. Der sieht echt aus!“

Sohren wird zur Fußgängerzone

Stände auf dem Weihnachtsmarkt in SohrenUm sich am ersten Advent allmählich auf das große Fest einzustimmen und diesem neblig-trüben Sonntag am 30. November mit vorweihnachtlicher Atmosphäre zu trotzen, sind die Sohrener und viele, viele Besucher schon früh auf den Beinen.

Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Marktstände aufgebaut und zudem alle Fachgeschäfte geöffnet. Da kann jeder fündig werden, egal, ob er noch nach der richtigen Dekoration für die eigenen vier Wände sucht, erste Geschenke zurücklegen oder seine Einkäufe festlich verpacken lässt.

Auch das ein oder andere Schnäppchen kann gemacht werden, günstige Angebote eigens zum Weihnachtsmarkt gibts heute überall in Sohren. Auch wer lecker essen und trinken und dabei endlich einmal wieder das besondere Weihnachtsflair erleben möchte, wird nicht enttäuscht. „Diese Bratäpfel schmecken ganz prima,“ schwärmt eine Besucherin aus Ingelheim am Stand der Paul Schneider Realschule plus: „Da kann ich einfach nicht widerstehen“.

Sie nimmt jedes Jahr gerne den weiten Weg nach Sohren zum Weihnachtsmarkt auf sich: „Mir gefällt hier einfach das spürbare Engagement, das dahinter steht.“

Und tatsächlich sind alle vor Ort mit Herzblut dabei, ob Vereine, Gastronomiebetriebe, Handel oder Dienstleister. Der Kindergarten-Förderverein genauso wie etwa die Pfadfinder. Original Feuerzangenbowle schöpft Gunther Schwaben aus dem großen Kessel über offenem Feuer und weißen Glühwein verkauft die Freiwillige Feuerwehr. Auch wer sich lieber etwas Deftiges schmecken lassen will, hat die große Auswahl: Angefangen bei Erbsensuppe und Flammkuchen, über Reibekuchen oder Ziegenkäse in allen Variationen bis hin zur Bratwurst, Grillhähnchen oder Steaks - hier ist tatsächlich für jeden Geschmack das genau Richtige dabei.

Gemütlich trotz Novemberwetter

Musik auf dem Sohrener WeihnachtsmarktTraditionsgemäß bietet die Frauengemeinschaft im  katholischen Pfarrheim Kaffee und selbstgebackenen Kuchen an. Der Erlös des Nachmittags ist für das neue Pfarheim bestimmt. In gemütlicher Runde trotzt man dem ungemütlichen Wetter dieses letzten Novembertags.

Später lauschen die Besucher den gekonnten Darbietungen des Sohrener Musikvereins und stimmen sich so gemeinsam auf das große Fest ein.

Ganz besonders heimelig wird es unten, auf dem Platz vor den Fachgeschäften Meinhardt und der größten Ofenausstellung im Hunsrück: Feierliche Tannen und lodernde Flammen aus mannshohen Feuerfackeln laden die Gäste in das von Kerzen erleuchtete Zelt ein. Bei Punsch und Glühwein backen fleißige Engel Weihnachtswaffeln vor den Augen der Besucher. Wie das duftet!

Eingekuschelt in weiche, rote Decken lässt man das raue Hunsrück-Wetter sein wie es ist und genießt es, urgemütlich beieinander zu sitzen, „zu maije” und verwöhnt zu werden. An andere denken, auch das ist Weihnachten: Den Verkaufserlös spendet Firma Meinhardt an die „Vortour der Hoffnung“, die sich für krebskranke Kinder und deren Familien einsetzt.

Wo sich Nikolaus, Engel und Hirten einkleiden

Der Besuch in Kaefer´s Weihnachtswelt wird zu einem weiteren, ganz besonderen Höhepunkt für die Besucher des Sohrener Marktes. Ein Augenschmaus sind die erlesenen, festlichen Accessoires und die unzähligen Geschenkideen. Unübertroffen ist die geradezu überwältigende Auswahl an feinen Glas- und Porzellanwaren, die auf vielen Quadratmetern Verkaufsfläche in aufwändiger Dekoration angeboten wird.

Wohin zieht es die Besucher noch? Begehrt sind die Geschenkartikel von Modellbau Spreier, in den Modegeschäften wird nach wärmenden Pullis aber auch schon nach festlicheren Teilen gesucht und beim Juwelier Petzold geht so manches Schmuckstück über die Theke.

Vorweihnachtlicher Trubel herrscht natürlich auch im Idee und Spiel-Fachgeschäft Meinhardt. In der ganzjährig geöffneten und einzigartig gut sortierten Karnevalsabteilung im Obergeschoss des großen Spielzeugladens besorgen sich jetzt nicht nur Weihnachtmänner schnell noch den unabdingbaren Rauschebart und einen passenden Mantel.

An diesem Sonntag werden ganze Krippenspiele eingekleidet, vom Erzengel über die Hirten und Schafe bis hin zu den Heiligen drei Königen.

Höchste Zeit!

In Sohren ist der Advent eingeläutet, jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zum großen Fest.