Weihnachtsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag

Der erste Advent - ein Fest für Groß und Klein

Kinder schmücken den WeihnachtsbaumDie beleuchteten Häusergiebel entlang der Hauptstraße bildeten auch in diesem Jahr eine festliche Kulisse für den traditionellen Weihnachtsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag am ersten Advent in Sohren. Der Weihnachtsexpress tuckerte seine Runden und Besucher von Nah und Fern freuten sich an der vorweihnachtlichen Atmosphäre des ganzen Ortes.

In den vielen Fachgeschäften hatte man sich so einiges einfallen lassen und überzeugte die Besucher vom vielfältigen Angebot: Flott präsentierte Modenschauen, Vorführung von modernen Küchengeräten, Preisnachlässe bis zu 70 Prozent, besondere Schmankerln der Sohrener Gastronomen und Bischof Nikolaus, der sich bereitwillig mit Kindern und Junggebliebenen in Engelsverkleidung fotografieren ließ. Die Fotos, als Andenken an den Weihnachtsmarkt 2015, konnten gleich kostenlos mitgenommen werden.

Außenbereich des WeihnachtsmarktesErstmals lud in diesem Jahr der Arbeitskreis „Weihnachtsmarkt“ der Ortsgemeinde an und in die Bürgerhalle ein. Geschmückte Tannengirlanden wiesen den Weg in das eigens aufgebaute vorweihnachtliche Hüttendorf, in dem zahlreiche Anbieter ihre Waren, ob adventliche Dekorationen oder nützliche Artikel für das ganze Jahr, liebevoll und kreativ feilboten.

Viele Vereine hatten sich in diesem Jahr kulinarisch besonders ins Zeug gelegt und verwöhnten die Besucher abwechslungsreich mit allerlei Leckereien. Angefangen von den Flammkuchen der Pfadfinder über das Chilli con Carne der Braves bis hin etwa zu den Broten mit verschiedenem Wild-Belag des Tennisvereins. Hier gab es übrigens auch den von allen Seiten gelobten, leckeren Glühwein, der dem des Fördervereins der Paul-Schneider-Realschule plus in nichts nachstand.

Weihnachtsmarkt in der BürgerhalleMancher vermisste das Schlendern durch die belebte Fußgängerzone, in die sich Sohren, einmal im Jahr, anlässlich des Weihnachtsmarktes, stets verwandelt hat. Andere waren froh an diesem regnerischen, nass-kalten Sonntag eine gemütliche Zuflucht in der Bürgerhalle zu finden und bei musikalischen Darbietungen Freunde und Verwandte zu treffen. Die Frauengruppen beider großen Konfessionen boten hier ihr abwechslungsreiches Kuchenbüffet an, das, wie schon in den Jahren zuvor, regen Zuspruch fand: Schon um halb Fünf am Nachmittag war das letzte Stück verkauft.