Information aus der Gemeinde

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Markus Bongard - Ortsbürgermeister

es gibt interessante Neuigkeiten und Entwicklungen in unserer Gemeinde, über die ich Sie gerne informieren möchte. In der Sitzung des Ortsgemeinderates am 23. Februar 2012 haben wir wichtige Entscheidungen getroffen, die unsere Gemeinde voranbringen.

Die Erschließung unseres neuen Gewerbegebietes „Auf der Eisenkaul” macht Fortschritte. Die erforderliche Ausführungsplanung wurde vorgestellt und beschlossen.

Nachdem die Kommunalaufsicht inzwischen unseren Haushalt 2012 genehmigt hat, läuft nun die Ausschreibung zur Erschließung des ersten Bauabschnitts. Es ist vorgesehen, die Erschließungsarbeiten bis zum Sommer beenden zu können.

Ein erster Interessent – eine örtliche Bauherrengemeinschaft – hat bereits eine größere Fläche erworben und die Baugenehmigung zur Errichtung seines Vorhabens erhalten.

Die Beendigung des Straßenausbauprogramms wurde mit großer Mehrheit (11 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen) beschlossen. Dazu hatte es einen gemeinsamen Antrag von FWG-Fraktion und CDU-Fraktion gegeben. Konkret ging es um den – bislang für 2013 vorgesehenen – Ausbau der Schulstraße. Diese Ausbaumaßnahme ist aus finanziellen und bautechnischen Gründen zur Zeit weder sinnvoll noch gerechtfertigt, zumal der Zustand der Straße noch vertretbar ist. Bei vorgesehenen Gesamtkosten von 270.000 Euro hätten die Anlieger ca. 164.000 Euro an Ausbaubeiträgen zahlen müssen bei einem Nettoanteil der Ortsgemeinde – nach Abzug des Landeszuschusses – von ca. 51.000 Euro.

Bereits in seiner Sitzung vom 8. September 2011 hatte der Gemeinderat bei 9 Ja-Stimmen und 5 Nein-Stimmen beschlossen, aus den gleichen Gründen die Bergstraße aus dem Straßenausbauprogramm herauszunehmen. Hier lautete die Kostenschätzung auf 541.000 Euro bei Anliegerbeiträgen von ca. 273.000 Euro. Der Nettoanteil der Ortsgemeinde – nach Abzug des Landeszuschusses – hätte bei der Bergstraße ca. 132.000 Euro betragen.

Der Haushalt für das laufende Jahr - ein Zahlenwerk mit insgesamt 230 Seiten - wurde vom Gemeinderat mehrheitlich (13 Ja- und 6 Nein-Stimmen) angenommen. Die finanzielle Situation der Ortsgemeinde stellt weiterhin eine intensive Herausforderung dar. Um die Haushaltsgenehmigung erhalten zu können, war eine Anpassung der Grundsteuern und der Gewerbesteuer notwendig. Besonders positiv ist, dass wir erneut keine Neuverschuldung benötigen. Im Gegenteil: Mit der geplanten regulären Tilgung können wir die bestehenden Schulden von 204.000 Euro bis zum Jahresende um 80.000 Euro auf dann nur noch 124.000 Euro reduzieren. Dies entspricht einem Schuldenabbau um 39 % binnen Jahresfrist.

Für die Aufnahme von weiteren zweijährigen Kindern werden in unseren beiden Kindergärten „Schatzinsel” und „Zauberland” noch zwei sogenannte „große geöffnete Gruppen” eingerichtet.

Die Kinderzahlen im Kindergartenbezirk Sohren – dazu gehören die Gemeinden Sohren, Bärenbach, Belg, Dill, Hahn, Niedersohren, Sohrschied und Würrich – entwickeln sich sehr erfreulich. Nach 40 Geburten im Jahr 2008 und 44 Geburten 2009 gab es 2010 einen weiteren Anstieg auf 54 Geburten. Auch 2011 wurden im Kindergartenbezirk 54 Kinder geboren.

Das „Straßenfestteam Falkenstraße” hat uns eine zweckgebundene Spende in Höhe von 822,80 Euro zum Erwerb einer Nestschaukel für den dortigen Spielplatz zukommen lassen.

Für dieses bürgerschaftliche Engagement möchten wir uns herzlich bedanken. Die Nestschaukel ist bereits bestellt und wird in Kürze aufgebaut.

Freundliche Grüße,
Ihr Markus Bongard (Ortsbürgermeister)