Wow! Was war das für eine Kirmes

Nachbericht Kirmes Sohren 2016

Was für ein Auftakt, bei herbstlich warmen Temperaturen startete die Kirmes am Freitagabend mit einer Bierzelt Gaudi. Bei Spielen wie Maßkrugschieben oder Maßkrugstemmen liefen einige Spieler zur Hochform auf, wobei andere an ihre Grenzen gingen. Nach den Spielen die alle Mannschaften erfolgreich absolviert haben ging es zur Siegerehrung.

Den Mannschaften wurden Urkunden überreicht. Die Plätze 1-3 bekamen zusätzlich noch einen Präsentkorb. Gewinner der Bierzelt Gaudi 2016 ist die Gruppe „AWO Männer und eine Frau“. Anschließend wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert. Getreu dem Motto „O´zapft is“ strahlten am Samstagabend nicht nur die Besucher in Dirndl und Lederhosen, sondern auch die Festhalle die von den Mitgliedern im bayrischen Flair geschmückt wurde. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und den Ortsbürgermeister Markus Bongard ging es zum Fassanstich. Mit freundlicher Unterstützung der Karlsberg Brauerei und der Fa. Getränke Wida wurden wieder 15 Liter Freibier gestiftet. Mit gezielten Schlägen schlug der Bürgermeister den Zapfhahn in das Holzfass. Als der Gerstensaft in die Gläser lief war die Kirmes offiziell eröffnet. Mit Musik der Simple Buam ging der Abend richtig los. Die Band heizte den Besuchern richtig ein, dass kaum einer auf seinem Platz sitzen blieb. Der Frühschoppen am Sonntagmorgen wurde schon traditionell vom Sohrener Musikverein untermalt. Der Nachmittag wurde von Alleinunterhalter Michael Schell und den Tanzgruppen der AWO gestaltet. Am Abend ein weiteres Highlight mit der Gruppe Garden of Delight. Der Montag, der leicht verregnet das Kirmesgeschehen dämpfte brachte nicht viele Gäste. Aber die Gäste die sich im Bierzelt versammelt hatten waren bestens gelaunt und sorgten für gute Stimmung. Dienstag ist Markttag, der lockte wieder viele Besucher nach Sohren. Nach dem Mittagessen, Kaffee und Kuchen gab es natürlich auch wieder eine Verlosung mit wertvollen Preisen. Abends war das Bierzelt bis auf den letzten Platz gefüllt. Grund dafür war Michael Schell, der der Menge richtig Dampf machte und für einen guten Abschluss sorgte.

Man kann sagen: „Kirmes ist ein Mini-Urlaub für die Seele“

Der Schützenverein Falke Sohren bedankt sich bei den Gästen, den Schaustellern und natürlich auch bei seinen Mitgliedern die zu einem gelungenen Fest beigetragen haben.