2. Weihnachtsmarkt in Sohren

Traditionell fand auch der 2. Weihnachtsmarkt am 1. Advent statt, wie bereits im Vorjahr am neuen Platz zentral vor und in der Bürgerhalle.

Die Vorbereitungen der Vereine, Landfrauen, Hobbybastler/innen und Gewerbetreibenden haben sich wirklich gelohnt – der Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg. Dies bestätigt die Zahl der ca. 2000 Besucher. Über 65 Teilnehmer haben
ihre Hütten und Tische mit Ihren weihnachtlichen Angeboten bestückt, vorbereitet und dekoriert. Es gab eine große Vielfalt von kulinarischen Getränken und Speisen. Die selbstgebaute und im Foyer aufgestellte Krippe von Maik Eiserloh lud zum Verweilen ein und wurde von den vielen Besuchern gerne angenommen um dort die besinnliche Atmosphäre zu genießen. Ein Kind meinte sogar:  „Guck mol, dat Jesus Baby is schon do obwohls noch gar nit uff de Welt is. Is dann jetzt schon Weihnachte?“ In der Halle verwöhnte die katholische Frauengemeinschaft die Besucher mit Ihren selbstgebackenen Kuchen. In diesem Jahr wurden mehr Tische gestellt, dass jeder Besucher sich mal ausruhen, aufwärmen, in Ruhe essen und trinken und dem Geschehen in der Halle folgen konnte. Auch in der Halle war das Angebot der Hobbybastler/innen sehr vielfältig und sie waren begeistert über den Zuspruch, den sie von den Besuchern für ihre jeweiligen handgefertigten Artikel erhielten. Jeder Besucher konnte hier das finden was er zum Dekorieren und als Weihnachtsgeschenk noch brauchte. Für musikalische Einstimmung sorgten der Musikverein, der evangelische und der katholische Kirchenchor.

Die größte Überraschung war der Weihnachtsmann. Er hatte seinen Schlitten dabei und für alle Kleinen eine Geschenktüte mitgebracht. Die Eltern waren begeistert, dass ihre Kinder mit dem Weihnachtsmann fotografiert wurden. Auch Monika Lindner hat sich wieder im Familienraum mit den Kindern beschäftigt und Adventsgeschichten vorgelesen. Eine sehr schöne Überraschung für alle war der premiere Auftritt der neu gegründeten Tanzgruppe Traumboten vom TuS Sohren mit Ihren Trainerinnen Jacqueline Schmaus und Ramona Vochtel. Die kleinen Tänzerinnen haben mit so viel Spaß ihren Tanz vorgeführt und alle Zuschauer damit begeistert.

Auch die Gewerbetreibenden waren sehr zufrieden. Man teilte uns mit, dass viel los war im Dorf.

Kurzum es war ein schöner Weihnachtsmarkt für alle Teilnehmer, Gäste und Besucher ob groß, klein, jung oder alt. Die Resonanz zeigte, dass die Entscheidung, den Platz für den Weihnachtsmarkt zu wechseln, richtig war und die große Besucherzahl bestätigt, dass am Sohrener Weihnachtsmarkt für jeden etwas dabei war um sich in besinnliche Adventsstimmung zu bringen, Zeit mit der Familie, Freunden, Nachbarn und Bekannten zu genießen, Verziehlcher se halle, wat se esse un se trinke, se laustere, se gugge ob ma ebbes find se kaafe um sich selwer ore annere ähn Freud se mache.

Ihre zwei vom Orga-Team Marion Wickert-Polzin und Olaf Schmaus