Neue Strecken für den Hahn

Ab November mit Ryanair nach Manchester & Plowdiw

manchesterRyanair hat für den Flughafen Frankfurt-Hahn die Wiedereinführung der Verbindung nach Manchester angekündigt. Die britische Metropole wird ab Anfang November 2011 dreimal wöchentlich angeflogen. Die als „metropolitan county“ bezeichnete Grafschaft Greater Manchester liegt im Westen Englands und gehört zu den drei am dichtesten besiedelten Gegenden in England. Die Stadt ist bekannt für Geschichte und Kultur sowie für den Unternehmergeist, der in ihr herrscht. Vor allem die Verbindung von Tradition und Moderne machen Manchester heute zu einer attraktiven Stadt. Manchester verfügt über eine Reihe von Museen und Kunstgalerien; „the Lowry Centre“ beherbergt Museen, Galerien und Ausstellung sowie einen Einkaufskomplex. Sehenswert sind insbesondere die Manchester City Art Gallery, die Manchester Town Hall, die John Ryland’s Bibliothek und das Museum Of Science And Industry. Das Ausstellungszentrum Urbis ist schon alleine wegen der Architektur einen Besuch wert. Zahlreiche Restaurants, Pubs, Bars und Clubs sorgen außerdem für kulinarische Abwechslung und nächtliche Unterhaltung.

bulgarienAb November geht’s mit Ryanair außerdem in den Süden Bulgariens via Plowdiw. Zweimal wöchentlich, immer donnerstags und sonntags, nimmt die irische Airline die neue Route in den Flugplan auf. Die Stadt ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Süd-Bulgariens und liegt etwa 125 Kilometer südöstlich von der Hauptstadt Sofia entfernt.

Die Besiedlung des heutigen Plowdiw begann bereits vor mehr als 6.000 Jahren. Das prächtigste Zeugnis der Antike ist das Amphitheater aus dem zweiten Jahrhundert, das von Kaiser Marc Aurel angelegt wurde und heute gut 3.000 Zuschauern Platz bietet, wenn in den Monaten Mai, Juni und September klassisches Theater gespielt wird und Konzerte stattfinden. Die Sehenswürdigkeiten in Plowdiw verbinden alle Kunst- und Kulturepochen, angefangen von der Antikzeit, über mittelalterliches Erbe mit orientalischen Noten sowie Renaissance und Barock. Heute lässt sich die damalige Epoche in der Architektur der Gebäude ablesen. So auch auf dem Altstadthügel, der mit Bauten aus der Zeit der „Nationalen Wiedergeburt“ aufwartet.

In der historischen Altstadt sind auch die meisten der Sehenswürdigkeiten aus der Vergangenheit zu finden: Kultstätten, Wohnhäuser und öffentliche Gebäude, Baudenkmäler, enge mit Kopfstein gepflasterte Gässchen und vieles mehr …