Venedig – eine zauberhafte Stadt

Venedig, das ist eine Stadt im Nordosten Italiens, Hauptstadt der Region Venetien und der Provinz Venedig. Doch was ist das Besondere an dieser italienischen Stadt? Venedig, das sind zahlreiche Brücken, Kanäle und Gondeln – eine Stadt inmitten von Wasser. Eine Stadt, die nicht langweilig und altmodisch wird, weil ihr Zauber nie zu Ende geht. 

Stadt der Brücken und Kanäle

Venedig GondelnDie Stadt liegt in einer Lagune zwischen den Mündungen von Po und Piave und wurde auf Inseln erbaut. Das historische Stadtzentrum Venedigs besteht aus 118 kleinen Inseln, die durch Brücken miteinander verbunden sind und so ein zusammenhängendes Stadtgebiet bilden. Alle Gebäude, Brücken und Plätze dieser beeindruckenden und einmaligen Stadt wurden auf Holzpfählen errichtet. Diese Unterbauten sind fest mit dem Lagunenboden verankert. Rund 400 Brücken verbinden die verschiedenen Inseln, die von mehr als 170 Kanälen durchzogen werden. Der berühmteste ist zugleich der größte: der Canal Grande windet sich auf circa 4 km Länge durch die Innenstadt, vorbei an Kirchen, prunkvollen Palästen und Wohnhäusern reicher venezianischer Familien. Er gilt als Venedigs „Hauptstraße“. Wichtigstes Verkehrsmittel waren Jahrhunderte lang die Gondeln, heute noch eine Attraktion für Touristen. Der als Vaporetto (Dampfer) bezeichnete Wasserbus ist das typische Verkehrsmittel Venedigs, mit dem Sie innerhalb der Stadt von einem Ort zum anderen sowie zu den Inseln in der Lagune gelangen können. Die bekannteste Linie ist zweifellos die Nr. 1, die langsam den Canal Grande abfährt und es so ermöglicht, all die an diesem liegenden Palazzi zu bewundern. Die wichtigste Verbindung über den Canal Grande ist die Rialtobrücke, die älteste von drei den Canal Grande überspannenden Brücken. Sie ist 48 Meter lang und 22 Meter breit und wurde auf 12.000 Rammpfählen errichtet. Die beiden Ladenreihen mit Souvenirläden auf der Brücke erinnern an die Vergangenheit als Handelszentrum.

Zauber einer vergangenen Zeit

Markusplatz in VenedigVon der Rialtobrücke gelangen Sie über die Mercerie, der berühmten Einkaufsstraße, zum  Piazza San Marco (Markusplatz), dem Herzen Venedigs. Der Markusplatz bietet mit der Basilica San Marco, dem Dogenpalast, dem Campanile, Straßencafés und Tauben fütternden Touristen eine eindrucksvolle und zugleich zauberhafte Kulisse. Der Markusplatz ist der zentrale Platz von Venedig. Er wurde bereits im 9. Jahrhundert angelegt. Von der Aussichtsplattform des 99 Meter hohen Campanile-Turms am Markusplatz genießen Besucher einen traumhaften Rundblick über Venedig und Umgebung. Die Hauptattraktion auf dem Markusplatz ist die berühmte Basilica San Marco. Mit ihrem Mix aus byzantinischer, spätgotischer und Renaissance-Architektur und den venezianischen Dekorationen wirkt die Basilica wie ein verzaubertes Märchenschloss. Sie glänzt mit goldfarbenen byzantinischen Mosaiken im Innern der Kirche. Gleich neben der Kirche befindet sich der Dogenpalast mit wunderschönen aus Holz geschnitzten Decken und prächtigen von Tizian und Tintoretto bemalten Sälen. Die Besichtigung des Dogenpalastes, einst Residenz des gewählten Führers von Venedig sowie das politische Zentrum der Republik, ist ein Muss für jeden, der an der Geschichte Venedigs und seines früheren Reiches interessiert ist. Die im 17.  Jahrhundert erbaute Seufzerbrücke verbindet den Dogenpalast und den Gefängnispalast. Man sagt, wenn ein Paar sich in einem Boot unterhalb der Seufzerbrücke küsst, bleibt es ein Leben lang glücklich zusammen. 

Venedig ist das ganze Jahr über ein schönes Reiseziel. Die günstigste Reisezeit sind aber die Wochen vor Ostern, da Sie dann die großen Menschenmassen vermeiden und Venedig in einem milden Klima und einer ruhigen Atmosphäre genießen können.