Sohren Gewerbeschau - Wir sehen uns

4a Sohren GewinnerbildDas diesjährige Motto lautet‚„Wir sind Heimat“

In dem rasant schnell wachsendem Onlinehandel ist es wichtig Einzelhändler vor Ort zu stärken um Arbeitsplätze und Lebensqualität zu sichern und zu erhalten. Wir möchten den Menschen bewusst machen, dass „VorOrt“ - also in unserer Heimat - zu investieren, genau diese erhält.

Ohne einen starken Einzelhandel, der Arbeitsplätze schafft und einen Ort attraktiv macht, sterben die Dörfer aus. Dann werden Schwimmbäder und Schulen geschlossen, Vereine lösen sich auf und die Innenstädte bleiben leer. Aus diesem
Grund haben wir uns etwas ganz Spezielles ausgedacht. Um auch die Kleinsten - also unser aller Zukunft - mit einzubeziehen, durften die 4. Klassen der Grundschule Büchenbeuren und Sohren, genau zu dem Thema „Wir sind Heimat“ Bilder malen, die das Titelbild und damit das Gesicht der diesjährigen Gewerbeschau stellen. Die Kinder unterhalten sich zu Hause mit ihren Eltern über ihre Aufgabe und man bespricht was „Wir sind Heimat“ denn genau bedeutet. Die Menschen überlegen und fangen an über dieses Thema nachzudenken. Damit ist der 1. Schritt schon gemacht.

Aus jeder Klasse wurde ein Bild ausgewählt und eins vom Gewerbeverein aus allen Bildern. Diese standen zur Wahl. Die Bilder hingen in den ortsansässigen Sparkassen und Volksbanken zur Abstimmung aus, sowie wurde über Facebook abgestimmt. Das Bild mit den meisten Stimmen wurde das Titelbild.

Aber natürlich hat keines der Kinder umsonst mit so viel Mühe gemalt. Alle Klassen bekommen vom Gewerbeverein Sohren 50 Euro für ihre Klassenkasse. Die Gewinnerklasse erhält 250 Euro. Alle je gemalten Bilder werden exklusiv
auf der Gewerbeschau präsentiert und vorgestellt.

Wir finden es sehr wichtig den Menschen bewusster zu machen, dass „Geiz ist geil“ und Hauptsache bei Amazon bestellt, nicht alles ist, dass WIR hier in Sohren, den Kunden alles bieten können an Vielfalt und Qualität, dass diese Leistung noch viel mehr bedeutet, und dass das reine Kaufen im Internet oder in den anliegenden Großstädten Mainz, Koblenz, Frankfurt auch nachhaltig negative Auswirkungen auf jeden hier lebenden Bürger haben kann.