E-Stahl

ist seit Jahren ein erfolgreich agierendes Unternehmen mit Sitz im schönen Hunsrück. Aber wie hat alles angefangen? Wir bieten Ihnen einen exklusiven Einblick wie alles anfing und mit welchem Engagement früher wie heute im Sinne der Kunden agiert wird.

e-stahl bierstand„Backstage“ Einblick könnte man dies auch nennen, denn bisher waren wir für die meisten Kunden nur im Internet ein Begriff. In dieser schnelllebigen Zeit konnte sich das Unternehmen schnell einen Namen machen und vertreibt heute weltweit Stahlprodukte, welche überwiegend in Deutschland gefertigt werden. Jedoch zurück zum Thema wie alles seinen Lauf nahm. Jede Story hat einen Anfang, besser gesagt eine Idee mit welcher der heute 35 jährige Geschäftsführer den Grundstein legte.

Sein Motto lautete damals „direkter am Kunden zu sein“, das hat sich bis heute auch nicht geändert. Mit diesem persönlichen Einsatz forderte seine Firma mehr Zeit von ihm und seinem Team, Zeit die aber mit dem Schritt in die Selbstständigkeit aufgebracht werden konnte und so hing der Industriemeister im Fachbereich Metall seinen Job an den Nagel um als sein eigener Chef zu agieren. Mit Erfolg, denn diese Entscheidung liegt nun ca. 8 Jahre zurück und Sven Marx kommentiert an dieser Stelle „Der Anfang ist immer schwer, jedoch bereue ich meine damalige Entscheidung keineswegs“.

e-stahl gewinnerAus der elterlichen Kellerwohnung, welche kurzerhand als Büro umfunktioniert wurde, wuchs die noch junge Firma aber schnell heraus, denn Büro als auch Lager konnten dem Kundenansturm nicht lange standhalten. Neben dem persönlichen Erfolg in der jungen Firma wuchs bei E-stahl auch stetig die Mitarbeiterzahl auf 21, denn mehr Aufträge erfordern mehr Zeit, welche alleine oder in einem kleinen Team nicht mehr bewältigt werden konnten. Um ein weiteres „aus den Nähten platzen“ vorzubeugen mietete Herr Marx kurzerhand das vielen bekannte Lager in der Industriestraße im Gewerbegebiet Sohren an und vergrößerte die Firma und das Produktsortiment. Der Vertrieb wechselte von der elterlichen Kellerwohnung in die ehemalige Grundschule Büchenbeuren.

Innerhalb von nur vier Jahren konnte sich das Unternehmen abermals erfolgreich am Markt etablieren, denn neben den klassischen Stahlprodukten weitete man das Produktsortiment stetig aus. „Unser Ziel ist es nicht nur ein breites Produktsortiment anzubieten, sondern auch die dafür notwendige Fachberatung liefern zu können. Ich verkaufe nichts was ich nicht auch selbst verwenden oder kaufen würde“ erklärt der Geschäftsführer. Und so kam es, dass neben Treppen, Treppenstufen und Gitterrosten auch Aluminiumprofile, Auffahrrampen und Vogelabwehrprodukte hinzukamen. Dies ist natürlich nur ein sehr kleiner Ausschnitt aus dem aktuellen Lieferprogramm des Hunsrücker Unternehmens, welches Anfang 2011 wieder auf sich aufmerksam machte.

e-stahl halleEin Herzenswunsch der Geschäftsleitung war es, stets Vertrieb und Lager in einem Objekt zu vereinen, da aber die damaligen Räume nicht mehr ausreichten musste erneut entschieden werden. Der Bau einer neuen Halle im Gewerbegebiet Büchenbeuren war der daraus resultierende logische Schritt um das Unternehmen im POS (Point of Sale) Segment weiter voran zu bringen. Gute Produktbilder ersetzen einfach nicht das Erlebnis mit der Ware vor Ort in Kontakt zu kommen, und so entschied sich die Geschäftsleitung aktuell für ein Rollstuhlrampen Testcenter. Somit können Menschen mit einer Gehbehinderung schnell und einfach die für sie passende Rampe finden, für viele Modelle halten wir die entsprechende Hilfsmittelnummer schon parat. Auch das erleichtert dem Kunden die Arbeit mit der zuständigen Krankenkasse um ein vielfaches, ein weiterer Beweis wie ernst das Unternehmen das Motto „direkter am Kunden zu sein“ nimmt. Ein weiteres Beispiel liegt aktuell in der Geländerfertigung. Dazu meint Herr Marx „Wir haben uns bewusst auf die Herstellung in Deutschland konzentriert um unseren Kunden ein Höchstmaß an Qualität und Perfektion in Edelstahl zu liefern“. Aber das Unternehmen lässt nicht nur produzieren, sondern agiert mittlerweile, wen wundert es auch, selbst als Hersteller im Bereich der Aluminium-, Stahl- sowie Edelstahlverarbeitung.

e-stahl huepfburgNeben diesen Bereichen konzentriert man sich auch auf spezielle Kundenwünsche im Treppenbau und so gehören „Treppen auf Maß“ zu einem wichtigen Standbein der Firma. All dies mündete am 04.06.2011 in die feierliche Eröffnung des neuen Firmensitzes. Das erfolgreiche Event hatte regen Zulauf erhalten und wieder stand das Motto „direkter am Kunden“ zu sein im Mittelpunkt. Neben zahlreichen Attraktionen hatte jeder Mitarbeiter ein offenes Ohr für Lob, Kritik und Anregungen auch für die zahlreichen Fragen rund um die ausgestellten Produkte aus dem aktuellen Sortiment.

Für die Auslosung war die fast dreijährige „Emily“ fleißig beschäftigt denn 15 Lose galt es aus einem prall gefüllten Beutel zu ziehen.Die Auslosung der Tombola Preise konnten leider nicht alle interessierten mitverfolgen. Daher informieren wir nun über die glücklichen Gewinner, welche Ihre Preise noch nicht erhalten haben. Je eine Perfect Pro Tragetasche entfällt auf folgende Losnummer: 0425, 0718, 0503, 0860, sowie 0426. Die Teleskop Malerleiter entfällt auf die Losnummer 0819.

Wir gratulieren an dieser Stelle dem glücklichen Gewinner des sparsamen 4-Takt Motorrollers welcher als Hauptpreis verlost wurde.Aber all dies wäre ohne Sie als Kunden nie möglich gewesen, daher möchten wir uns bei Ihnen für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen bedanken.

Lassen Sie uns doch übernächstes Jahr gleich noch einmal zusammentreffen wenn E-stahl das zehnjährige Bestehen feiert.